30. April 2013

Who is calling? - Der Bauleiter!!!

 

Heute kam der langersehnte Anruf unseres Bauleiters! Er informierte uns über die nächsten Schritte, die wir dann noch am selben Tag einleiteten- nämlich den Vermessungstermin vereinbaren. Anfang der kommenden Woche soll es soweit sein und die Einmessung erfolgen. Im Anschluss daran erfolgt das Bauanlaufgespräch mit dem Bauleiter und unserem Tiefbauer auf dem Grundstück. Wir sind gespannt, wann der Bagger endlich rollt!

 

 

28. März 2013 - Die Entwässerungsgenehmigung

Ein schönes Ostergeschenk;-)

 

Heute war es endlich so weit und die Entwässerungsgenehmigung war im Briefkasten. Wir haben sie natürlich sofort wieder eingetütet und auf den Weg nach Büdelsdorf geschickt. Am 02. April erhielten wir per E-Mail eine Empfangsbestätigung und die freudige Botschaft, dass ab diesem Zeitpunkt die im Bauvertrag angekündigte Zeit von 5-7 Wochen bis Baubeginn anfängt.

Der Countdown läuft also für unser Eigenheim. In Anbetracht dessen, dass die Häuser unserer Nachbarn bereits aus dem Boden sprießen, können wir es kaum noch erwarten.

 

 

07. März 2013 - Die halbe Miete

Juhuu....die BAUGENEHMIGUNG!

 

Man man man! Da haben uns die Beamten aber überrascht. Nach nur sieben Werktagen Bearbeitungszeit haben wir heute die Baugenehmigung im Briefkasten gehabt. Zusammen mit einigen Informationen und Anmerkungen des Bauamtes wird der Antrag sofort an TEAM-Massivhaus weitergeleitet. Aber TEAM macht laut Bauvertrag erst weiter, wenn alle Genehmigungen vorliegen, so dass wir mal wieder warten müssen - auf die Entwässerungsgenehmigung.

 

 

26. Februar 2013 - Beamtensache

Jetzt ist die Stadt Preetz an der Reihe...

 

Heute haben wir ganz feierlich Bauantrag und Entwässerungsantrag bei der Stadt Preetz eingereicht. Der gute Beamte hat gleich beim Entgegennehmen bemäkelt, dass eine Unterschrift wohl nicht ganz korrekt sei und angekündigt, dass Team-Massivhaus diese zur Not nachreichen kann. Unsere Vorfreude konnte das jedoch nicht stoppen, so dass wir gleich mal am Baugrundstück vorbei fuhren und uns ausmalten, wie es denn mal aussehen soll ;-)

 

 

23. Februar 2013 - Schlag auf Schlag

Die Planung geht voran

 

Da wir nun die finalen Entwurfszeichnungen vorliegen hatten, konnten wir uns auch mit der Planung der Inneneinrichtung - in diesem Fall der Küche - befassen. Hierzu fuhren wir auf Empfehlung einer Arbeitskollegin zur Küchenshow nach Schwentinental. Während wir uns vorab schon einmal unverbindlich dort beraten ließen, sollte es heute ernst werden. Da unsere Vorstellungen sehr konkret waren, verlief das Planungsgespräch unkompliziert. Alle unsere Vorstellungen konnten erfüllt werden. Die Wahl fiel auf eine weiße Hochglanzküche mit einem 60x80 cm Induktionskochfeld, einer extrabreiten Arbeitsfläche als Tresen sowie energieeffizienten und leisen Elektrogeräten.

 

Doch das war für heute noch nicht alles...

 

Als wir nach Hause kamen, war der Briefkasten voll. Die Bauantragsunterlagen samt Entwässerungsantrag waren da und heiß darauf beim Bauamt eingereicht zu werden.

 

 

18. Februar 2013 - Hausentwurf Nr. 3

So soll es sein!

 

In den dritten Entwurfszeichnungen waren alle Änderungen eingearbeitet, sodass wir diese unterschreiben und TEAM Massivhaus mit dem Erstellen der Bauantragsunterlagen beauftragen konnten.

Die Aufregung steigt weiter an...

 

 

07. Februar 2013 - Hausentwurf Nr. 2

Same procedure as last architect´s plan...

 

Zwei Wochen nach dem Erhalt der ersten Entwürfe erhielten wir die neuen Hausentwürfe. Voller Aufregung studierten wir diese in der Hoffnung, ohne eine weitere Änderung fortfahren zu können.

Leider mussten wir feststellen, dass auch diese Entwürfe noch nicht perfekt waren. So musste beispielsweise ein Schacht im Badezimmer des Obergeschosses verschoben werden oder einige Fensteranschläge verändert werden.

Die Änderungen waren schnell eingezeichnet und zur Post gebracht, sodass nun wieder der unangenehme Teil, das Warten, begann.

 

 

24. Januar 2013 - Hausentwurf Nr. 1

Sie sind da!

 

Endlich - ganze acht Wochen nach dem Planungsgespräch sind nun unsere ersten Hausentwürfe per Post bei uns eingeflogen! Laut dem zeitlichen Ablauf sollten diese bereits nach vier bis sechs Wochen bei uns eintreffen, doch wir warteten und warteten... Während unsere Nachbarn bereits mit dem Bau ihrer Häuser begannen, wuchs bei uns die Unruhe, sodass wir uns zwischenzeitlich Auskunft über den Stand der Zeichnungen einholten.

Nachdem wir den großen Umschlag geöffnet hatten, sichteten wir die Entwürfe voller Vorfreude. Durch das Lesen von Erfahrungsberichten und dem Gespräch mit Herrn Rasper wussten wir, dass es meist mehrer Entwürfe bedarf, bis diese perfekt sind- und so war es auch bei uns. Nach dem Einzeichnen unserer Änderungswünsche leiteten wir diese schnellstmöglich zurück an TEAM Massivhaus. Nun heißt es wieder warten...

 

 

27. November 2012 - Das Planungsgespräch

Gut geplant ist halb gebaut ;-)

 

Freudig haben wir unserem Planungsgespräch entgegen gefiebert, um all unsere Ideen zu konkretisieren. Abgesehen von den Außenwänden konnten wir bei der Planung der Grundrisse unserer Kreativität freien Lauf lassen. Bereits im Vorfeld haben wir Herrn Straub unsere laienhaften Grundrisszeichnungen zukommen lassen. Herr Straub hatte diese bereits in einer professionelleren Zeichnung umgesetzt, so dass wir beim Planungsgespräch eine handfeste Planungsgrundlage hatten.

Gleich zu Beginn des Gesprächs erhielten wir von Herrn Straub die freudige Botschaft, dass unsere Überlegungen zu Raumeinteilung, Raumgrößen, Fenster etc. ohne weiteres umsetzbar seien. Einige Kleinigkeiten gab er uns zu Bedenken und nach geringfügigen Änderungen in Bezug auf Fensterbreiten und Betontreppe kamen wir - nach gut 30 Minuten - zu dem eingentlichen Problem: dem Hauswirtschaftsraum.

In der kommenden Stunde diskutierten wir darüber, wie wir die Masse der Technik und Verteilerkästen in dem HWR unterbringen könnten. Wir mussten zwar den Kompromiss eingehen, dass der Lüftungsschacht der Be- und Entlüftungsanlage an der Hausvorderseite neben der Haupteingengstür installiert wird, sind aber zu einem zufriedenstellenden Ergebnis gekommen.

Im Anschluss ging es zum TEAM-Massivhaus Hauptgebäude zur Bemusterungsauswahl. Diese fiel kurz und schmerzlos aus, da wir zum einen recht klare Vorstellungen hatten, zum anderen Fliesen und Sanitärobjekte in Eigenleistung machen werden und somit später aussuchen werden. Mit Türen der Sonderausstattung pushten wir unseren Hauspreis ein wenig und traten kurz darauf voller Vorfreude auf die ersten Entwurfszeichnungen den Heimweg an.

 

 

26. November 2012 - Die Baufinanzierung

Das liebe Geld...

 

Da einige - fest eingeplante - Lottogewinne ausgeblieben sind, hieß es für uns eine geeignete Baufinanzierung zu finden. Wir hatten uns im Vorfeld bereits ein wenig informiert und hielten, nachdem wir von Bank zu Bank geeielt waren,  bis dahin KFW + eine geriesterte Baufinanzierung + Annuitätsdarlehen für geeignet, ließen uns aber kurz darauf eines Besseren belehren.

Dank eines Tipps von Herrn Rasper gerieten wir an die Finanzkontor GmbH aus Flensburg - genauer an Herrn Jürries. Dieser machte uns einige unschlagbare Angebote mit einer Zinsbindung von 25 Jahren und einem super Zinssatz, inklusive der Möglichkeit von 10% Sondertilgung jährlich.

Somit konnten wir heute eine zufriedenstellende Finanzierung unter Dach und Fach bringen.

 

 

06. November 2012 - Vertragsunterzeichnung

Zuschlag für TEAM!

 

Heute ging es zum dritten Mal nach Büdelsdorf - zur Vertragsunterzeichnung.

Bereits bei unseren ersten beiden Besuchen im TEAM-Massivhaus Hauptgebäude erhielten wir von Herrn Rasper eine gute Beratung und letzendlich das beste Angebot für unsere erträumte Stadtvilla.

Auch wenn dieser dritte Besuch am Bedeutungsvollsten ist, war er am Unspektakulärsten. Da wir im Vorfeld unsere Extrawünsche mit Herrn Rasper abgeklärt hatten, wurde heute mit unserer Unterschrift lediglich besiegelt, dass wir mit TEAM bauen werden.